CAT ES EN FR DE RU CH

Lloret de Mar

€ $ ¥ £
logo Telf.

Die Costa Brava


Die Costa Brava

 

Wie eine Leinwand, auf der die Natur das saftige Grün der Pinien, die abrupte Entschiedenheit der Felsen, die Zartheit des goldenen Sands und das tiefe Blau des aufglänzenden Meers in berauschend schöner, harmonischer Weise verewigen wollte – so ist die Costa Brava.

     

 Zwischen Blanes und Portbou reichert sich der Katalog von Erlebnissen und Erfahrungen an mit derart grundsätzlichen Vorschlägen wie es der Naturpark am Cap de Creus mit der Klosteranlage Sant Pere de Rodes und dem Städtchen Cadaqués oder die unter Naturschutz stehenden Gebiete der Aiguamolls de l'Empordà oder der Medes-Inseln sind. Hinzu kommen Örtlichkeiten von unvergleichlicher Schönheit wie etwa die Bucht von Roses, die Ruinen von Empúries, die Buchten von Begur, Palafrugell und demLeuchtturm Sant Sebastià, die Gartenanlage Cap Roig, der historische Ortskern von Tossa de Maroder die botanischen Gärten Santa Clotilde, Pinya de Rosa und Marimurtra zwischen Lloret undBlanes. Und nicht zu vergessen die großen Geschäfts- und Freizeitzentren Roses, L'Escala, L'Estartit, Palamós, Platja d'Aro, Sant Feliu de Guíxols, Lloret de Mar und Blanes.


Der Weg führt uns nach Peralada mit Burg und Spielkasino, nach Figueres mit seinem Museum des weltbekannten Malers Salvador Dalí, in mittelalterliche Ortschaften wie Pals, Peratallada und Púbol,lässt uns das ganz im Zeichen handwerklicher Keramikproduktion stehende Städtchen La Bisbalentdecken, den Verwaltungsbezirk Pla de l'Estany mit seiner Hauptstadt Banyoles oder die Stadt Gironaselbst mit ihrer Kathedrale und ihrem international bekannten Judenviertel. 


Und zu all dem dann eine Beigabe, die wir heute voller Stolz vorzeigen können: die Qualität unserer Strände und unserer Küstengewässer als das Resultat einer gezielt vorangetriebenen Umweltpolitik, die wiederholt mit dem Qualitätsabzeichen der Europäischen Stiftung für Umwelterziehung ausgezeichnet wurde und durch die Verleihung zahlreicher blauen Flaggen klar zum Ausdruck kommt.

    
Das vom spanischen Institut für touristische Qualität (ICTE) verliehene Qualitätsabzeichen "Q" ging an die Strände von Lloret de Mar und Fenals. Und die Strandabschnitte Santa Margarida, Salatar, El Rastell, La Nova, La Punta, Canyelles-Bonifaci und L'Almadrava in Roses und Sant Antoni, Cala Cristus-Ses Torretes, Torre Valentina und Es Monestri in Calonge erhielten das EMAS-Zertifikat für Umweltqualität.


Quelle: Patronat de Turisme Costa Brava Girona

 


Tossa de Mar

Tossa de Mar

Tossa de Mar liegt in einer Bucht zwischen steil zum Mittelmeer abfallenden Felsenklippen ca. 90 km nordöstlich von Barcelona und 85 km südwestlich von Portbou an der französischen Grenze. Die Vegetation ist von Korkeichen-, Pinien- und Kiefern-Wäldern inmitten des zerklüfteten Küstengebirges geprägt. Zwischen den Kaps liegen kleine Strandbuchten, von denen zwei mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurden. Das größte Naturschutzgebiet weiter im Binnenland ist der Nationalpark in den Gavarres-Bergen, der zu den am 14. Dezember 1992 durch die katalanische Regierung gesetzlich ausgewiesenen Pla d’Espais d’Interés Natural-Arealen zählt.

Drei Sandstrände und eine attraktive Uferpromenade prägen den Badetourismus im Ort. Die nördliche Platja de la Mar Menuda in einer nur 180 m langen Bucht ist grobkörnig-kieselig und wird von Felsen begrenzt. Auf Grund seiner Legende San Ramón de Penyafort ist dieser Strand, der auch ein Paradies für Taucher ist, in ganz Spanien bekannt. Der Stadtstrand – Platja Gran, 400 m lang und 50 m breit – ist ebenfalls grobsandig, jedoch sehr beliebt wegen seiner unmittelbaren Nähe zu Altstadt und Festung und zahlreichen Cafés und Restaurants auf der Flaniermeile zum Touristenhafen, an dem mehrmals täglich Ausflugsboote anlanden. Ein kleiner vom Wind geschützter Strand südlich der Festung (90 m, Platja del Codolar) liegt ruhig unterhalb des historischen Stadtkerns. Darüber hinaus gibt es im Gemeindegebiet von Tossa de Mar elf weitere Strände und Badebuchten.

Die touristische Infrastruktur ist durch kleinere und mittlere Hotels, Pensionen, Ferienappartements und Campingplätze geprägt. Die meisten gastronomischen Betriebe befinden sich an der Promenade, einige jedoch auch in den steilen Gassen der Altstadt und innerhalb der Stadtmauern.

Exkursionen mit Glasboden-Booten sowie Schiffsexkursionen entlang der zerklüfteten Küste nordöstlich nach Sant Feliu de Guixols und weiter nach Palamós oder südwestlich nach Blanes sind im Angebot.

In Tossa de Mar beginnt auch eine ca. 13 km lange Panoramastraße nordöstlich nach Sant Feliu de Guixols durch eine zerklüftete Felslandschaft inmitten von Steineichen- und Pinienwäldern hoch oberhalb kleiner Sandbuchten mit Ferien-Appartementsiedlungen und Campingplätzen. Die Straße verläuft in Haarnadelkurven dicht am Klippenrand entlang; mehrere Parkbuchten bieten Aussichtspunkte (Miradores) auf die bizarre Landschaft, die Ferran Agulló mutmaßlich im Sinne hatte, als er 1908 dem 220 km langen Mittelmeer-Küstenabschnitt zwischen der französischen Grenze und Barcelona den Namen Costa Brava verlieh.


Lloret de Mar

Lloret de Mar


Girona

Girona

Girona hat den Charme der Großstädte, aber ohne die Massen, eine Stadt, maßgeschneiderte menschliche in allen Bereichen unterhalten: Straßen, Festivals,Kultur, Restaurants, touristische Dienstleistungen, Veranstaltungen, Festivals ... Nutzen Sie es in jeder Zeit des Jahres und, wenn möglich, mehr als einmal besuchen, weil eseine lebendige und ist immer Überraschungen zu bieten.


Barcelona

Barcelona

monumentos barcelona

Barcelona, im Norden Spaniens am Mittelmeer gelegen, ist sicherlich die wirtschaftlich aktivste und kosmopolitischste Stadt in diesem Land. 
Hier versucht man, immer modern zu sein, den neuesten internationalen Tendenzen zu folgen oder ihnen vorauszueilen. 
Dem Besucher wird das besonders in der Architektur, die ein hervorragendes Abbild des allgemeinen Lebensgefühls in dieser stets pulsierenden Stadt darstellt, vor Augen geführt. 
Història
Natürlich hat Barcelona eine lange Geschichte, und wir finden Bauwerke der Romanik, Gotik, Renaissance oder sogar noch älterer Epochen, aber besonders charakteristisch ist, was hier während der letzten rund hundert Jahren entstanden ist. 
Barcelona war ein Zentrum des modernistischen Stils um die Jahrhundertwende, und es war besonders der geniale Antoni Gaudí, der zusammen mit seinen großen Zeitgenossen der Stadt ein neues und aufregendes Gesicht verlieh, blieb aber seither an der Spitze der Moderne. 

Història

Wer heute die neuesten architektonischen Tendenzen erkunden will, sollte hier damit beginnen.

KAUF MIETEN
Andere Erfahrungsberichte lesen